MAZ vom 26.06.11 - Auftritt gelungen FESTIVAL

Geschrieben von Natursportpark. Veröffentlicht in Natursportpark

Donnernder Sound und Rockmusik aller Sparten im Natursportpark Blankenfelde

Pünktlich mit der ersten Band grüßte nach etlichen Regentagen am Sonnabend die Sonne – die Organisatoren von „Blank it“ hatten es verdient. Präsentierten sie doch Open Air nahezu alle Bereiche der Rockmusik.

Von André Kasubke

BLANKENFELDE „Darf ich mal kurz brüllen?“ Mit dieser ungewöhnlichen Frage und dem kurz darauf erklingenden, beinahe markerschütternden Schrei begrüßte Dave, der Sänger der Gruppe „A Saint in Sinners Eyes“ aus Mellensee, das stetig wachsende Publikum beim „Blank-it“-Festival in Blankenfelde.

Eingeläutet wurde das Festival aber bereits Punkt 17 Uhr mit den Begrüßungsworten des Blankenfelder Bürgermeisters Ortwin Baier. Damit beendete er für das zehnköpfige Organisationsteam um Johannes Junge eine mehrmonatige Vorbereitungsphase. „Bis kurz vor Beginn haben wir noch an unserer Lichtanlage herumgebastelt, damit auch wirklich alles funktioniert. Die letzten vier Tage habe ich zudem vor lauter Nervosität kaum ein Auge zugemacht.“

Doch die Nervosität des 30-jährigen Blankenfelders war unbegründet. Und sogar das Wetter spielte mit. Gab es in den vorherigen Tagen doch einen Wolkenbruch nach dem anderen. Nun grüßte am Samstag, pünktlich mit der ersten Band – den beiden Hip-Hoppern „BeekAy & Sonice 442“ –, die Sonne durch den bis dahin wolkenverhangenen Himmel.

Der Platz des Geschehens füllte sich von da an langsam aber stetig und die Auftritte der Gruppen verliefen ohne Probleme. Selbst den kurzfristigen Ausfall ihres Bassisten konnte die zweite Band des Abends, „Article A“ aus Rangsdorf, überwinden. „Wir hatten gerade viermal miteinander geprobt, damit unser Auftritt auch wirklich steht“, gestand Schlagzeuger André Rösler. „Das ist uns trotz aller Aufregung auch recht gut gelungen“, fand er. Für das Festival an sich hatte er lobende Worte: „Eine super Sache. Es kommt schon richtig Festival-Feeling auf.“

Dafür sorgte auch das von den Veranstaltern angekündigte breit gefächerte Programm des Events. Aus nahezu allen Bereichen der Rockmusik war etwas vertreten. Das Liedermacher-Duo „Die penetranten Zwei“ sorgte mit frechen deutschen Texten für reichlich Lacher und gute Laune.

„Crossing Echoes“ ließen mit ihrem Psychedelic Rock dann wieder etwas nachdenklichere Stimmung aufkommen. Ein älterer Besucher fühlte sich bei diesen Klängen sogar an die frühen Werke der britischen Band „Genesis“ erinnert.

Mit der vorletzten Band „The 2930’s“ bekam das Festival dann auch einen internationalen Anstrich. Dem australischen Sänger Josh Angus merkte man seine langjährige Erfahrung auf der Bühne an, als er das Publikum energisch aufforderte, näher an die Bühne heranzutreten. Unnötig zu erwähnen, dass es seinem Wunsch Folge leistete und sich von den Rock-’n’-Roll-Klängen des Trios begeistern ließ. „Unser Auftritt war wirklich gelungen“, fand am Ende auch Bassist Guss Brooks.

Bevor dann die After-Show-Party mit Jens und Robert von den drei DJs startete, betrat der Hauptakteur „Dr. Kinski“ die Bühne.

Die AC/DC-Coverband aus Berlin zog mit ihrem knapp zweistündigen Programm die rund 600 Gäste auf der Stelle in ihren Bann und ließ mit ihrem donnernden Sound den ganzen Natursportpark erbeben.

Gegen zwei Uhr nachts, als die letzten Besucher das Gelände bereits verlassen und die Techniker schon mit dem Abbau begonnen hatten, da stand für die Veranstalter bereits fest: 2012 wird das Festival „Blank it“ seine Fortsetzung finden.