MAZ vom 22.09.10 - Familie Kroll lief 42 Runden zum Sieg

Geschrieben von Natursportpark. Veröffentlicht in Natursportpark

6. Gemeindesportfest in Blankenfelde begeistert junge und alte Besucher

NSP_2010-10-04_44

„Wir sind in Bewegung“, so lautet das Motto des Gemeindesportfestes Blankenfelde-Mahlow. Und das nun schon zum sechsten Mal. Zum dritten Mal fand es am Sonntag auf dem Natursportpark am Jühnsdorfer Weg in Blankenfelde statt. Vor allem die vielen Mitmach-Angebote der rund 30 Vereine sowie das Bühnenprogramm begeisterte die vielen vor allem junge Besucher. (Fotos: H. Maß)

Es wurde gekegelt, geritten, mit Pfeil und Bogen geschossen, Tischtennis gespielt, die Torwand ausprobiert und mit Absicherung durch die Feuerwehr Kiste auf Kiste gestapelt.

Einer der Höhepunkte war der Familienlauf gleich zu Beginn der Veranstaltung. Neun Familien mit insgesamt 40 Teilnehmern gingen an den Start, um in 20 Minuten möglichst viele Runden zu schaffen. Die Organisation dafür hatte der SV Blau-Weiß Dahlewitz übernommen. Sieger wurden die Familie Kroll, die mit sechs Familienmitgliedern 42 Runden schaffte, sowie die Familie Hellberg, die mit vier Teilnehmern 38 Runden schaffte.

Neben dem Familienlauf gab es auch noch den Staffellauf der 5. und 6. Klassen der Schulen aus der Gemeinde, der schon fester Bestandteil des Gemeindesportfestes ist. Sieger hier wurde das Team der Ingeborg-Feustel-Grundschule in Blankenfelde.

Der Pferdehof in Dahlewitz zeigte eine Quadrille, also vier Reiterinnen, die möglichst synchron ritten, sowie eine Voltigier-Vorführung, bei der die jungen Reiterinnen auf den Pferden Turnübungen ausübten. Am Stand der Volkssolidarität stand wieder „Gehirn-Jogging“ im Mittelpunkt. Es ging dabei zum Beispiel um die Tierwelt. Eine Frage lautete: „Was gehört zum Rotwild: Elch, Hirsch oder Reh?“ Die richtige Antwort war der Hirsch. Eine weitere Frage lautete: „Wie heißen die Ohren des Hasen?“. Hier musste die Löffel angekreuzt werden.

„Schwierig war es, die Wünsche der Vereine nach den optimalen Standorten zu erfüllen“, informierte Reni Hein, Mitarbeiterin der Verwaltung und des Organisationsteams. „Dazu kam auch noch der starke Wind, der beim Aufbau der Stände neue Sicherheitsaspekte schaffte“, ergänzte sie. Insgesamt aber sei durch die langjährige Erfahrung der Teammitglieder eine eher reibungslose Vorbereitungsphase möglich geworden.

Alle Teilnehmer konnten sich auf einem Laufzettel ihre Erfolge bestätigen lassen und als Belohnung Preise gewinnen.