MAZ vom 19.04.2011 - Generationenstaffeln mussten sich im Laufen und Pfeilschießen beweisen

Geschrieben von Natursportpark. Veröffentlicht in Natursportpark

BLANKENFELDE - Zur diesjährigen „Generationenstaffel“ waren neun Mannschaften am Start auf dem Natursportpark Blankenfelde angetreten. Jede Mannschaft musste mit je einem Starter

im Alter von 6-10, 11-15, 16-20, 21-25, 26-30, 31-35, 36-40, 41-45, 46-50, 51-55 und ab 56 Jahren starten. Erst ging es über einen Rundkurs durch den benachbarten Wald über rund einen Kilometer. Dann aber galt es auch noch, mit Pfeil und Bogen die zehn Meter entfernte Zielscheibe zu treffen. Wer daneben schoss, musste – wie beim Biathlon – eine Strafrunde absolvieren.

Vor dem Start hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit dem Bogenschießen anzufreunden. Unter der Leitung vom Vorsitzenden des Blankenfelder Bogenschützenvereins 08, Bernhard Grünefeld, informierten Vereinsmitglieder über die Technik des Bogenschießens.

Wie auch in den Vorjahren galt bei dem sportlichen Ereignis im Natursportpark, dass Mitmachen das Wichtigste ist. Dabei war es nicht unbedingt erforderlich, dass alle Teilnehmer einer Staffel aus einem Verein, einer Organisation, einer Firma oder einer Behörde kamen. Es konnten gut und gerne auch Verwandte und Bekannte der Vereinsmitglieder oder Angestellten an dieser Generationenstaffel teilnehmen. Diese hatte zwar das Motto „Es läuft von 6 bis 60“. Das hielt allerdings Herbert Schulz nicht ab, ebenfalls mitzumachen. Der rüstige Senior war mit seinen 73 Jahren der älteste Teilnehmer.

Der jüngste Teilnehmer war Benni Bomke mit acht Jahren. Sieger wurde diesmal die Mannschaft Mahlower SV I, den zweiten Platz erreichte BC Fortuna, den dritten Platz das Team Louis Wunderbar, das bislang der Spitzenreiter war. (von Heino Maß)