MAZ 20.11.2008: Slalom-Einsatz lohnte

Geschrieben von MAZ. Veröffentlicht in Natursportpark

Gemeinde erhält 8000 Euro

BLANKENFELDE-MAHLOW - Engagement zahlt sich aus. Die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow, die sich auch in diesem Jahr am Eon-Edis-Cup beteiligt hatte, errang in der Landeswertung von Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern den ersten Platz.

In Fürstenwalde fand jetzt die große Siegerehrung statt. Von ursprünglich 270 Vereinen und 30 Gemeinden war es letztlich Blankenfelde-Mahlow, die im Wettstreit 2008 den ersten Preis gewann. „8000 Euro stehen nun für einen guten Zweck zur Verfügung“, freute sich die Abordnung aus der Siegergemeinde in Fürstenwalde, allen voran Bernd Hagedorn und Vera Hellberg aus Mahlow.

Beide haben mit hohem persönlichen Einsatz einen Anteil daran, dass zum vierten Gemeindesportfest Ende September am Stand von Eon-Edis so ein großer Andrang von Jung und Alt und vor allem von Familien herrschte. Auch der Bürgermeister von Blankenfelde-Mahlow ließ sich nicht lange bitten.

Beim Energiespar-Slalom entschied vor allem die Teilnahme – galt es doch, möglichst viele Punkte zu sammeln. Die Gemeinde mit der höchsten Punktzahl sollte wieder einen Geldbetrag für soziale Zwecke erhalten. Blankenfelde-Mahlow hatte dies vor zwei Jahren geschafft. Spannend war nun beim jüngsten Sportfest auf dem Natursportpark die Frage: Wird es wieder gelingen?

Es hat geklappt. „Wir werden mit dem Geld den Biker-Parcour im Natursportpark in Blankenfelde ausbauen und so den Freizeitwert der Anlage weiter erhöhen“, informierte Ortwin Baier, der ebenfalls in Fürstenwalde dabei war. Er ist doppelt stolz auf die Mahlower. Denn der Verein „Bürger für Bürger Mahlow“, in dem unter anderem Vera Hellberg tätig ist, konnte zudem den ersten Preis in der Kategorie Vereine mit nach Hause nehmen – 3000 Euro.

„Zur Überraschung der Teilnehmer fand dann in Fürstenwalde noch ein weiterer Wettbewerb statt“, erzählte Bernd Hagedorn. In diesem gewann bei den Vereinen erneut Bürger für Bürger Mahlow. Die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow belegte einen zweiten Platz. (eh)